Artikel
0 Kommentare

Inspiration durch Twitter?

Vorab: Was ist Twitter?
Twitter ist ein sogenannter Microblogging-Dienst, mit dem Artikel (Tweets) versendet (gepostet) werden können, die eine maximale Länge von 140 Zeichen haben. Ein Tweet kann Links enthalten, so dass direkt z.B. auf ein Foto, ein Video oder einen Text gelinkt werden kann.
Jeder der einen Twitter-Account hat, kann anderen Twitterern folgen (Follow), so dass er deren Tweets bekommt und lesen kann. Andere haben wiederum die Möglichkeit, mir zu folgen (Follower), so dass sie sehen was ich so twittere.
Soweit zu den Grundfunktionen. Es gibt noch ein paar Möglichkeiten mehr: z.B. Tweets weiterleiten, nach Themen suchen, Listen zusammenstellen etc. – die Twitter interessanter und auch übersichtlicher machen – das hat man sehr schnell raus, wenn man mal ein wenig „rumklickt“.

Inspiration durch Twitter?
In einem Workshop kam die Frage auf, was Twitter denn nun kann, was nicht auch durch Facebook schon abgedeckt wäre. Auf Facebook vernetze ich mich mit Freunden und sehe, was diese schreiben, gut finden usw. Freund wird nur derjenige dessen Freundschaftsanfrage ich bestätige, bzw. der Andere meine Anfrage. Bei Twitter hingegen kann ich Menschen einseitig folgen und deren Tweets lesen, keine Aktivitäten, mit wem sie sonst noch befreundet sind usw. – nur Tweets, maximal 140 Zeichen lang. Viele Twitterer senden Tweets ausschließlich zu einem Themenschwerpunkt (z.B. Politik, iPhone, wissenschaftliches Fachgebiet, Bücher eines Genres usw.) Finde ich nun einen Twitterer (auf Twitter selbst oder irgendwo im Internet durch einen „Folge mir auf Twitter“ Button), der sich mit einem Thema beschäftigt was mich interessiert, so ist die Chance groß, dass ich auf Inhalte im Netz hingewiesen werde, die ich sonst vielleicht nicht entdeckt hätte. Die Tweets kann ich schnell „erfassen“, da sie eben nur maximal 140 Zeichen lang sind.
Folge ich nun also ein paar Menschen, die zu Themen twittern, die für mich spannend sind, habe ich eine gute Chance auf Ideen, Texte etc. zu stoßen, die mich inspirieren, informieren oder mich zu Innovationen (z.B. für mein Geschäft, Beruf, Hobby) veranlassen.

Ein Beispiel:
Ich folge auf Twitter mit meinem Account (@locpunct) Ludger Freese (Twittername @lusches). Ich weiß, dass er sich viel mit Social Media beschäftigt, in dem er die Dienste „einfach“ auch nutzt. Ein Tweet von Ihm war:
Tweet von Ludger Freese
So bin ich auf das Buch Nur Tote bleiben liegen von Anja Förster & Peter Kreuz aufmerksam geworden und habe es gekauft und gelesen. Fazit: Ich kann es sehr empfehlen!
Wer weiß, ob ich ohne Twitter überhaupt auf dieses Buch gestoßen wäre…?

Kommentar verfassen