Artikel
1 Kommentar

Schnappschüsse von den Burgmannentagen 2014

Jedes Jahr ein fester Termin in meinem Kalender: Die Burgmannentage. Der weitläufige Zitadellenpark im Zentrum von Vechta, mit der Burg Castrum Vechtense, verwandelt sich jedes Jahr im September in eine großartige, mittelalterliche Kulisse. Heerlager, Handwerker, Händler, Gaukler  und engagierte private Gruppen, die in ihren Lagern mittelalterliches Leben authentisch darstellen, zaubern eine herrlich entspannte Atmosphäre. Es gibt einiges zu entdecken. Man kann Schlachten erleben, die Kleinen können Schilde und Schwerter bauen oder Bogenschießen lernen. Es gibt einen großen Markt, Handwerker denen man zuschauen und Fragen stellen kann und vieles Andere mehr. Durch die mittelalterliche Umgebung zu schlendern und auf Entdeckungsreise zu gehen macht einfach Spaß. Tavernen, Spanferkelbratereien, Fladenbrotbäckereien, eine große (maurische?) Teestube und viele andere Köstlichkeiten sorgen für das leibliche Wohl und laden zum Verweilen ein. Ein Highlight für mich dieses Jahr: die Salzsiederey. Interessant zu erleben, wie damals Salz gewonnen wurde und wie unterschiedlich Salze schmecken können. Dazu gab es eine kleine geschmackliche (Salz)Weltreise. Alle Salze konnte man für ein paar Taler käuflich erwerben. Bei mir wurde es das Wikingersalz (14 Tage über Wachholderholzrauch geräuchert mit einer köstlich rauchigen Note). Alles in Allem ein zauberhafter Tag auf den Burgmannentagen. Ich freue mich schon auf 2015. Ein Besuch lohnt sich!

Die Schnappschüsse :

1 Kommentar

Kommentar verfassen